Gegen die ebenfalls Abstiegsgefährdeten SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang III konnten die Herren IV zwei wichtige Punkte holen. Durch den Sieg wurde der Abstand zur SGEH auf einen Punkt verkürzt. Damit haben sich die Notzinger die Möglichkeit erschaffen den Abstieg doch noch in letzter Sekunde zu verhindern.
Den Beginn des Spiels gegen die SGEH haben die Herren IV regelrecht verschlafen. In den Eingangsdoppeln konnten sich nur Zoch/Weihing gegen Hahn/Vatter durchsetzen. In der ersten Spielhälfte waren für Notzingen nur Zoch und Frech erfolgreich. Mit einem deutlichen Rückstand von 3:6 ging es in die zweite Spielhälfte. Durch fünf Siege in Folge drehten die Notzinger das Spiel und gingen mit 8:6 in Führung. Da Barth im letzten Einzel gegen Volkmer verlor musste das Schlußdoppel noch ausgetragen werden. Frech/Strähle zeigten eine starke Leistung gegen Hahn/Vatter und liessen nie einen Zweifel aufkommen wer das Spiel gewinnt. Mit einem klaren 3:0 holten sie den neunten Punkt für Notzingen. Bei den Notzingern waren zwei Spieler "Man of the Match". Zoch und Frech gewannen jeweils zwei Einzel und ein Doppel mit ihren Partnern.
EckhardZoch2013  Zoch   ThomasFrech2017  Frech
       

Durch die hohe 9:1 Niederlage gegen den Tabellenvorletzten TSV Neckartailfingen haben die Herren IV den Tabellenplatz mit den Gästen getauscht und sind nun selbst auf dem neunten Tabellenplatz. Damit sind die Herren IV stark abstiegsgefährdet und werden wohl in der nächsten Saison eine Klasse tiefer spielen. Die Niederlage ist um so erstaunlicher da der Punktegarant Zoch wieder spielen konnte aber seine beiden Einzel verlor. Den Ehrenpunkt für Notzingen holte Mayer mit 3:1 gegen Kölblin.

Gegen den Tabellenführer TSuGV Grossbettlingen war die vierte Mannschaft des TTC Notzingen chancenlos. Bereits in den Eingangsdoppeln wurde den Notzingern durch die Gastgeber aufgezeigt wie die Machtverhältnisse aussehen. Alle drei Doppel wurden mehr oder weniger klar verloren. Die Demonstration der Stärke des TSuGV Grossbettlingen ging auch in den Einzeln weiter. Von den sieben stattfindenden Einzel konnte nur eines für Notzingen entschieden werden. Hübner holte gegen Hanak den Ehrenpunkt für Notzingen. Der Sieg von Hübner war dem Umstand zu verdanken, dass er sich an die taktischen Vorgaben seines Kameraden Michael Jakob hielt und ein zum richtigen Zeitpunkt gewählter Timeout. Der Timeout im fünften Satz beim Stand von 9:9 brachte den Gegner von Hübner aus dem Konzept. Der Grossbettlinger änderte seine vorsichtige Spielweise auf Angriff und ermöglichte damit Hübner den 11:9 Sieg.

Gegen die TG Kirchheim mussten die Notzinger ohne ihren Spitzenspieler Zoch antreten. In den Doppeln machten es die Notzinger besser als in der Vorrunde. In der Vorrunde wurden alle drei Doppel verloren, diesmal konnten die Herren IV zwei Doppel für sich entscheiden. In den Einzeln lief es dafür aber um so schlechter. Sechs Doppel wurden in Folge verloren. Frech verhinderte im vierten Satz gegen Geist das vorzeitige in dem er einen 8:10 Rückstand in ein 12:10 drehte. Im fünften Satz brach sein Gegner regelrecht ein. Das war aber das einzige Einzel das die Notzinger gewinnen konnten, den die nächsten zwei Einzel gingen wieder an den Gegner. Mit 9:3 fiel die Niederlage höher aus als in der Vorrunde. Das schlechte Ergebnis war aber durch das fehlen von Zoch zu erklären, der in der Vorrunde zwei Einzel bei der TG Kirchheim gewinnen konnte.

Gegen den TSuGV Grossbettlingen II war für die Herren IV des TTC ein Punkt möglich. Die schwachen Doppel der Notzinger waren aber ausschlaggebend dafür das es zu keinem Unentschieden gegen den Tabellendritten kam. Nur eins der vier Doppel konnten die Notzinger gewinnen. Hübner/Zoch gewannen gegen Lindner/Kalmbach im Entscheidungssatz. Im ersten Einzel musste Frech gegen Mayer über die volle Distanz gehen. Nach zwei Sätzen sah Frech, der viel zu aktiv war, wie der sichere Verlierer aus. Ab dem dritten Satz war er geduldiger und konnte den Satz deutlich mit 11:3 gewinnen. Durch seine ruhige und kluge Spielweise brachte er Mayer total aus dem Konzept und holte den zweiten Punkt für Notzingen. Außer Zoch, der 3:1 gegen Koselka gewann, konnte kein Notzinger mehr einen Punkt in der ersten Spielhälfte holen.
In der zweiten Spielhälfte gingen am vorderen Paarkreuz beide Spiele verloren. Beim Stand von 8:3 brauchten die Grossbettlinger nur noch einen Sieg um das Spiel zu ihren Gunsten zu beenden. Die Notzinger gaben sich aber noch nicht geschlagen. Durch vier Siege in Folge wurde der Rückstand auf 8:7 verkürzt. Frech/Strähle konnten im Schlußdoppel aber nichts ausrichten und verloren 3:0 gegen Rist/Hanak. Der beste Notzinger war Zoch der beide Einzel und sein Doppel mit Hübner gewann. 

coronainfo

Spiel- und Trainingsbetrieb ist ab 30.10.2020 (bis vorerst 30.11.) wieder ausgesetzt!!

Weitere Infos siehe hier.

Anstehende Termine

Dez
4

04.12.2020, 13:00 - 19:00

Feb
6

06.02.2021, 19:30 - 22:30

Training

Mi 17-18 Uhr Anfänger
Mi 18-20 Uhr Schüler/Jugend
Mi 19:30-22 Uhr Erwachsene

Fr. 18-20 Uhr Schüler/Jugend
Fr. 19:30-22 Uhr Erwachsene

-> Training aktuell (30.10.-30.11.) ausgesetzt wegen Corona

!! In den Weihnachtsferien ist die Halle geschlossen (kein Training)!!

Letzte Bildergalerie

Sponsoren

zink logo