Im ersten Spiel der Rückrunde mussten die Herren V des TTC gegen die SGEH III antreten. In der Vorrunde war es das letzte Spiel der Notzinger und wurde mit 9:5 gewonnen.  Durch Siege von Frech/Hübner gegen Buck/Vatter und Graf/Barth gegen Wolfer/Volkmer waren die Notzinger nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. In den Einzeln zeigten die Notzinger eine schlechte Leistung und konnten nicht an die Erfolge der Vorrunde anknüpfen. Nur Schrägle (3:2 gegen Wolfer) und Hübner (3:1 gegen Volkmer) konnten für Ihre Farben in der ersten Spielhälfte gewinnen. Auch in der zweiten Spielhälfte konnten die Notzinger wieder nur 2 Spiele gewinnen. Hübner, der beste Notzinger, war auch in seinem zweiten Einzel gegen Müller mit 3:0 erfolgreich. Den zweiten Punkt holte Strähle mit 3:1 gegen Wolfer. An diesem Tag hat der fünften Mannschaft ein zweiter Hübner gefehlt um in Erkenbrechtsweiler zu bestehen. Man kann diesen Umstand aber auch mit einem leicht abgewandelten alten Sprichwort beschreiben: "Ein Hübner macht noch keine fünfte Mannschaft". Nach der 9:6 Niederlage sind die Herren V vom dritten auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht.
 JamesHübner
 Hübner der Mann des Tages
  

 

Im letzten Spiel der Vorrunde mussten die Herren V des TTC als Tabellenvierter gegen den Tabellendritten SGEH III antreten. Auf Grund der Vorzeichen war keine der beiden Mannschaften als Favorit auszumachen. Die Notzinger hatten einen schlechten Start. Nur das Doppel Strähle/Hägele konnte sich mit 3:0 gegen Kellermann/Ries durchsetzen. In der ersten Spielhälfte gewannen beide Mannschaften drei Einzel. Für Notzingen waren Graf, Strähle und Hägele die erfolgreichen Spieler. Ein vierter Punkt wäre möglich gewesen, aber Hübner verspielte gegen Vatter eine 2:0 Führung. Mit einem 4:5 Rückstand für Notzingen ging es in die zweite Spielhälfte. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Notzinger von Ihrer besten Seite. Fünf Einzel wurden in Folge gewonnen. Mit dem 9:5 Sieg haben die Herren V den Tabellenplatz mit der SGEH III getauscht. Strähle und Hägele war an diesem Tag die besten Notzinger. Beide gewannen ihre zwei Einzel und zusammen ein Doppel. Graf war der dritte Notzinger der beide Einzel gewinnen konnte. Diese drei Spieler waren an sieben Punkten beteiligt und haben damit den nicht erwarteten deutlichen Sieg ermöglicht.

Herren V verlieren Ersatzgeschwächt gegen die EINTRACHT Nürtingen mit 9:7. Nach den Doppeln sah es noch gut aus für die Notzinger. Durch Siege von Graf/Mayer und Hübner/Barth waren die Notzinger mit 2:1 in Führung. Diese Führung hatte Bestand bis zum hinteren Paarkreuz. Durch die Niederlagen von Frommer und Barth waren die Notzinger nach der ersten Spielhälfte mit 5:4 im Rückstand. In der zweiten Spielhälfte konnten am vorderen und mittleren Paarkreuz 3 Punkte erzielt werden. Graf gewann 3:0 gegen Schach. Hübner drehte einen 1:2 Rückstand gegen Balbach mit zwei deutlichen Siegen im vierten und fünften Satz. Mayer gewann 3:0 gegen Balbach. Damit waren die Notzinger wieder in Führung. Am hinteren Paarkreuz wurden aber beide Spiele abgegeben. Graf/Mayer verloren im Schlussdoppel gegen Schorr/Schach. Mit dieser Niederlage haben die Herren V den Anschluss an das vordere Tabellendrittel verspielt. Das fehlen von Frech konnte auch durch den besten Notzinger, Hübner gewann zwei Einzel und sein Doppel mit Barth, nicht kompensiert werden. 

Gegen den Tabellenletzten TSV Neckartailfingen II haben die Herren V einen nie gefährdeten 9:3 Sieg erspielt. Jugendersatz Weihing hatte gegen Neckartailfingen seinen ersten Einsatz. Im Doppel mit Strähle musste er eine Niederlage hinnehmen. Im Einzel gegen Kostenbader zeigte er viel Einsatz, der aber nicht belohnt wurde. Alle Sätze bei seiner 3:1 Niederlage wurden erst in der Verlängerung beendet. In seinem zweiten Einzel gegen Ashauer machte er es besser. Im Entscheidungssatz gewann er mit 11:5. Den dritten Punkt für die Neckartailfinger konnte Mayer nicht verhindern. Von seiner 12:10 Niederlage im vierten Satz erholte er sich nicht und verlor im fünten Satz deutlich.

Eine deutliche Niederlage kassierten die Herren V des TTC gegen den einen Platz höher in der Tabelle stehenden TTC Kohlberg II. In den Eingangsdoppeln konnten die Notzinger durch Siege von Schrägle/Hägele und Hübner/Barth sich eine 2:1 Führung herausspielen. Aber damit war es auch vorbei mit der Herrlichkeit. Den einzigen Punkt in den Einzeln holte der zur Zeit überragend spielende Hägele gegen Pfisterer. Ein weiterer Punkt wäre für Notzingen noch durch Hübner möglich gewesen. Der Notzinger verlor aber denkbar unglücklich mit 18:16 im fünften Satz gegen Arnold.

Additional information