Mit dem deutlichen 9:3 Sieg gegen den Tabellendritten TTF Neckartenzlingen haben die Herren V des TTC ihren vierten Tabellenplatz gefestigt. In den Eingangsdoppeln wurde der Weg zum Sieg geebnet. Alle drei Doppel gingen an die Notzinger. In der ersten Spielhälfte wurden an jedem Paarkreuz die Punte geteilt. Die Punkte für Notzingen holten Frech mit 3:2 gegen Riethmüller, Hübner mit 3:1 gegen Schach und Barth mit 3:2 gegen Tunukovic. Das erste Einzel der zweiten Spielhälfte bestritt Frech gegen Votteler. Der Notzinger sah die ersten zwei Sätze schlecht aus und er wußte kein Mittel gegen das Spiel seines Gegners. Beide Sätze hat er mit 11:6 verloren. Seine Kameraden haben in für den dritten Satz eingestellt. Mit einem knappen 11:9 konnte er sich im Spiel halten. Ab dem vierten Satz war der Bann gebrochen und er setze die Ratschläge seiner Kameraden noch besser um und gewann den vierten Satz mit 11:7 und den Entscheidungssatz mit 11:6. Dei zwei noch fehlenden Punkte zum Sieg wurden von Graf (3:0 gegen Riethmüller) und Strähle (3:0 gegen Schach) geholt.

Gegen den SKV Unterensingen III zeigten die Herren V eine starke Leistung. Alle Einzel gingen an die Notzinger. Frech war der einzige Notzinger der über fünf Sätze spielte. Alle anderen Einzel wurden mit 3:0 gewonnen. Die zwei Punkte der Unterensinger wurden in den Eingangsdoppeln abgegeben. Graf/Mayer verloren 3:0 gegen Deuring/Zeller und Michael Jakob/Barth verloren mit dem selben Ergebnis gegen Kriegeskorte/Kämpf. Besser machten es Frech/Hübner die sich mit 3:1 gegen Holder/Hartmann durchsetzen konnten. Nach dem 9:2 gegen Unterensingen stehen die Herren V auf dem vierten Tabellenplatz.   

Auch den Herren V ging es wie den anderen Mannschaften des TTC. In ihrem ersten Spiel in der Rückrunde kamen sie gegen den TSV Oberesingen II nicht über ein 9:4 hinaus. In den Eingangsdoppeln konnten sich nur Michael Jakob/Barth 3:1 gegen Gruschwitz/Kraft durchsetzen. Am vorderen Paarkreuz gab es einen Punkt für Notzingen. Graf verlor im Entscheidungssatz gegen Fabry und Frech gewann im fünften Satz mit 12:10 gegen Scherzinger. In der Mitte gingen beide Punkte an den TSV Oberensingen. Barth und Mayer zeigten am hinteren Paarkreuz eine starke Leistung. Barth gewann 3:1 gegen Gruschwitz. Mayer gewann 3:0 gegen Kraft und gab in den drei Sätzen nur 7 Punkte ab. In der zweiten Spielhälfte wurde vier Einzel in Folge verloren und damit war das Spiel mit 9:4 beendet. 

Gegen die starke SGEH III, die mit 15:1 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, hatten die Herren V des TTC keine Chance. Bereits in den Doppeln mussten die Notzinger Lehrgeld zahlen. Mit einem 3:0 Rückstand ging es in die Einzel. In den Einzeln konnten sich drei Notzinger durchsetzen. Graf gewann 3:1 gegen Buck, Strähle besiegte Wolfer mit dem gleichen Ergebnis und Hübner besiegte Goller ebenfalls mit 3:1. Bitter war die 9:3 Niederlage gegen die SGEH III für Schrägle. Er verlor gegen Kellermann sein erstes Einzel und dieser Runde.

Gegen den Tabellennachbarn TSGV Grossbettlingen III schafften es die Herren V des TTC ihre katastrophale Doppelbilanz merklich aufzubessern. Zum ersten Mal wurden die drei Eingangsdoppel gewonnen. Am vorderen Paarkreuz erkämpfte sich Graf mit 11:4 im fünften Satz den Sieg gegen Sladitschek. Michael Jakob konnte sich nur im ersten Satz gegen Kalmbach durchsetzen und musste deshalb eine 1:3 Niederlage hinnehmen. Auch in der Mitte kam nur ein Punkt. Schrägle gewann mit 3:1 gegen Heyen. Am hinteren Paarkreuz wurde durch Siege von Hübner und Mayer die Notzinger Führung auf 7:2 ausgebaut.
Die zweite Spielhälfte begann schlecht für die Herren V. Graf verlor gegen Kalmbach und Michael Jakob verlor auch sein zweites Einzel gegen Sladitschek. Durch die Niederlage von Strähle gegen Heyen war die komfortable Notzinger Führung auf 7:5 geschmolzen. Schrägle beendete die Negativserie der Notzinger mit seinem klaren 3:0 gegen Wenzelburger. Mit dem Sieg hat Schrägle seine beeindruckende Bilanz auf 9:0 Siege ausgebaut und ist damit der beste Spieler der Herren V. Hübner machte gegen Schmid den Sack zu. Der Notzinger hatte aber mit den Ballonbällen von Schmid seine liebe Not und Mühe. Der Grossbettlinger hat sein Spiel ab dem dritten Satz umgestellt als er merkte das Hübner mit den hohen Bällen erhebliche Probleme hat. Am Ende war Hübner froh das er das Spiel gewonnen hatte. Durch den Sieg gegen den TSGV Grossbettlingen haben sich die Herren V den vierten Tabellenplatz erspielt.

Additional information